Wankheim

Wappen Wankheim Wankheim liegt auf den Härten ca. 40 km südwestlich von Stuttgart, zwischen den beiden Städten Reutlingen und Tübingen. Wankheim ist nach Kusterdingen mit 1620 Einwohnern (Stand 16.05.2017) der zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Kusterdingen. Die Markung umfasst 555 ha und liegt zwischen 326 m und 455 m über dem Meeresspiegel.

Kirche und Rathaus Wankheim
Der Ort besteht aus dem alten Dorf, der  Aspenhausiedlung und dem Hofgut Bläsikelter. Umgeben ist Wankheim von schönen alten Streuobstwiesen, deren Obst in den derzeit 20 Brennereien zu leckeren Destillaten veredelt wird. Die offene, durch die Landwirtschaft geprägte Landschaft lädt zum Spazierengehen ein. Auch mit dem Fahrrad lässt sich die schöne Aussicht zum Albtrauf erkunden und genießen.
 
Die Infrastruktur ist gut aufgestellt. Es gibt im Ort mehrere Einkaufsmöglichkeiten und Handwerksbetriebe. Auch medizinisch ist Wankheim gut versorgt.
 
Zahlreiche Vereine und Institutionen ermöglichen eine gute Integration in das Dorfleben. Zum Beispiel beim 1. Mai-Hock oder Rathaushock. Junge Familien treffen sich im Kindergarten und auf den Spielplätzen.

Dorffest Wankheim Spielplatz Aspenhausiedlung

Geschichte:

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Wankheim 1111 nach Christus. Im Mittelalter gehörte Jüdischer Friedhof Wankheim zum Kloster Bebenhausen und wurde 1482 an den Tübinger Obervogt Georg von Ehingen verkauft. Somit war Wankheim ritterschaftlich. Dies erklärt auch, warum sich zwischen 1775 und 1885 Juden in Wankheim niederließen. Von der einstigen jüdischen Gemeinde zeugt noch heute der jüdische Friedhof. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Wankheim eine selbständige Gemeinde. Im Jahr 1975, im Zuge der Gemeindereform, wurde Wankheim zu einem Ortsteil der Gemeinde Kusterdingen.